Klima und Energie

Schon lange vor den "Publikumsrenner" Klimaveränderung haben wir uns in Oldenburg für ein anderes Umgehen mit der künstlichen, für unsere Zivilisation notwendigen Energie stark gemacht.

 

 

BUND aktiv bei Umwelthausjubiläum

Zum Jubiläum "25 Jahre Umwelthaus Oldenburg" werden die zahlreichen Mitgliedsvereine und  gruppen ab dem 11. September 2019 ihre aktuellen Aktivitäten und Projekte in einer Reihe von Veranstaltungen vorstellen. Am Samstag, den 21. September gibt es ein großes Finale.

Der BUND ist mit drei Themenabenden in der Woche davor dabei, die alle um unser Hauptthema seit mehr als 25 Jahren das Klima, sein Schutz, seine Veränderungen und was wir tun müß(t)en, kreisen:

Mo.,16.09. 18:00 PFL Seminarraum 6 (unter dem Umwelthaus)
Themenabend: Energiewende in Oldenburg – wo stehen wir?

18:00 Was kann der Eigenheim-Besitzer machen und wo sind die Grenzen
ein VWE-Mitglied schildert seine persönliche Energiewende

19:00 25 Jahre Energiewende mit dem BUND und vielen anderen in Oldenburg
Rückblick und Ausblick
Thomas Myslik, BUND

Mi., 18.09. 18:15 PFL (Großer Clubraum)
Themenabend: Zukunftsfähige Mobilität in und um Oldenburg

18:15 Einleitung in das Thema
Thomas Myslik, BUND

18:30 Zukunftsfähige Mobilität in Oldenburg
Vortrag und Diskussion mit G. Lucks, Susanne Menge ● VCD

19:30 Autobahn A20 & Klimaschutz
Vortrag und Diskussion mit Susanne Grube ● BUND Ammerland

Fr., 20.09. 18:00 PFL Seminarraum 6 (unter dem Umwelthaus)
Themenabend: Oldenburgs Natur und Hausgärten im Zeichen des Klimawandels

Die Zukunft der Oldenburger Straßenbäume
Sabine Reimer, BUND:

Klimaschutz im Garten – unsere Kampagne TorfFreiLeben
Thomas Myslik, BUND

Für das persönliche Gespräch haben wir am Samstag dann noch einen Stand vor dem Eingang des Umwelthauses.

Alle Programmteile sehen Sie hier.

 

 

 

 

Kein oldenburger Weihnachtsgeschenk für das Klima

Mit der Entscheidung des Stadtrates bei der Bebauung von städtischen Grundstücken, und eben nur diesen, keine klimaschonendere Bauweise als die bundesgesetzlichen Mindestvorgaben einzufordern hat Oldenburg die unrühmliche Rolle eines Vorreiters übernommen, wie die Aufbruchsstimmung der Klimakonferenz von Paris in der kommunalen Praxis aussieht.  mehr

Hilft der Geist von Paris auch in Oldenburg?

Die Weltgemeinschaft hat auf der Klimakonferenz den diplomatischen Erfolg erreicht, dass nun jedem Staat auf dieser Erde die Gefahr durch einen menschengemachten Klimawandel bewußt ist und auch jeder sich auf Vermeidungshandlungen gegen einen katastrophalen Klimawandel (2° oder 1,5° Ziel bis 2100) verpflichtet hat.
 Im Rahmen des sogenannten "Bündnisses für günstiges Wohnen" wurde auf Wunsch der mehr 



Suche