Regionaler Klimaschutz - virtuelle Diskussionsrunde

Klimaschutz weltweit und von jedem ist heute wichtiger als je zuvor. Doch zwischen weltweit und jedem sind viele Handlungsebenen.

Mit dieser Workshopreihe wollen wir uns dem Stand und den Handlungsoptionen auf regionaler Ebene zuwenden.

Dabei steht im Mittelpunkt, was Bürgerzusammenschlüsse machen oder initiieren können.

Die Anknüpfungspunkte von staatlicher Seite, sei es das wechselhafte Programm der Bundesregierung oder ein Energiekonzept einer Kommune, sind dabei ausdrücklich Gegenstand der Diskussion und werden als Input genutzt.

Es werden in loser Abfolge mehrere Workshops mit jeweils einem thematischen Schwerpunkt angeboten. 

Der erste Workshop hat sich 2014 mit dem bisher nur wenig betrachteten regionalen Verkehr befaßt. 2015 waren die vielen Kommunen vorhandenen Klimaschutzkonzepte und deren regionale Verknüpfung in der Diskussion.

2016 wollen wir die Energiewende von unten ins Auge fassen. Start wird wohl im Mai sein.

Die Workshops finden in Form eines Virtual Open Space (VOS) statt, um klimaschädliches Reisen zu minimieren und auch Bürgern, die räumlich und zeitlich gebunden sind, die Teilnahme zu ermöglichen.

Dazu melden sich die Teilnehmer fest an und durchlaufen die ersten Stationen eines Open Space über das Internet.

Die jeweilige Anmeldung erfolgt über diese Internetseite 

Die Raumeröffnung (Open Space) erfolgt dann 14 Tage später. Danach werden die Schritte bis zur Abschlussrunde über sechs Wochen durchlaufen. Die Abschlussrunde findet als reales Zusammentreffen im Umwelthaus in Oldenburg statt. 

Auch das VOS lässt nur eine beschränkte Zahl von aktiven Teilnehmern zu. Sollten mehr Anmeldungen als Plätze erfolgen, so entscheidet das Los. Dabei werden Vertreter von Bürgerzusammenschlüssen entsprechend mit vielen Losen ausgestattet.



Suche