BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Netzanbindung Windpark Oldenburg 03.05.2013

Unsere BUND Anfrage
Antwort der Verwaltung
Unsere Bewertung

Der Netzanschluss des geplanten Windparks Oldenburg in Etzhorn soll über das Umspannwerk
Ofenerdiek in der Weißenmoorstraße erfolgen. Der geplante Windparkstandort ist von einem
Landschaftsschutzgebiet umgeben, die Weißenmoorstraße ist ebenfalls Landschaftsschutzgebiet.
Zwischen diesen beiden LSGs befinden sich einige als Naturdenkmal ausgewiesene Bäume,
Baumreihen und Alleen sowie einige geschützte Biotope (§30 BNatSchG).
Ich bitte die Verwaltung um Informationen zu dem Netzanschluss, insbesondere
- Wo und wie soll das Kabel verlegt werden?
- Werden Schutzgebiete (LSG, ND, geschützte Biotope, geschützte Landschaftsbestandteile)
berührt?
- Welche nicht extra geschützten Bäume oder Gehölzbestände sind betroffen?
- Welche Gewässer werden gequert?
- Welche sonstigen Flächen, Gebäude etc. sind betroffen?
- Wann wird der Anschluss des Windparks durchgeführt?

Antwort der Verwaltung

Im Zusammenhang mit der vorgesehenen Errichtung eines Windparks hat Frau Heim in der Funktion als beratendes Mitglied um Informationen zum Anschluss des Windparks an das Stromnetz gebeten. Dazu wird von der Verwaltung wie folgt Stellung genommen:

Ein notwendiger Bestandteil bei der Entwicklung des vorhabenbezogenen B-Plans Nr. 34 war und ist der zwischen der Stadt Oldenburg und der Windpark Oldenburg I GmbH und Co KG geschlossene Durchführungvertrag. Darin ist u. a. auch die Anbindung der Windenergieanlagen an das EWE-Netz geregelt: In § 9 des Vertrags heißt es dazu:

(4) Die Anbindung der Windenergieanlagen von der Trafostation bis zum Übergabepunkt in das EWE-Netz (Weißenmoorstraße oder Elsflether Str.) erfolgt mittels einer 20 kV-30-kV-Mittelspannungsleitung. Die Kabeltrasse wird über erdverlegte Mittelspannungskabel erfolgen, so dass keine Beeinträchtigungen durch Freileitungen zu erwarten sind. Die Kabeltrassen –drei Varianten - sind in der Anlage 6 dargestellt. Rechtzeitig vor der Kabelverlegung sind vom Vorhabenträger für die Privatflächen entsprechende Genehmigungen der betroffenen Grundstückseigentümer einzuholen und für die Nutzung der öffentlichen Verkehrsflächen ein Gestattungsvertrag mit der Stadt abzuschließen. Bei Bedarf ist hier ein Horizontalbohrsystem anzuwenden. Weitere Einzelheiten hierzu ergeben sich aus den vorgenannten Genehmigungen und dem Gestattungsvertrag. 

(5) Vor Beginn der Leitungsverlegungen sind naturschutzfachliche Ausnahmegenehmigungen für das LSG Oldenburg-Rasteder Geestrand, den GLB Alte Braker Bahn, das ND Ekernstraße sowie das LSG Weißenmoorstraße einzuholen. Die Inhalte der Genehmigungen sind zu beachten. Zur Vermeidung von Beeinträchtigungen des vorhandenen Gehölzbestandes sind die Vorgaben der DIN 18920 und der RAS-LP 4 einzuhalten. Beeinträchtigungen von Gehölzbeständen sind auf Kosten des Vorhabenträgers zu kompensieren.

Die im Vertragstext als Anlage 6 bezeichnete Darstellung der Netzanbindung ist dem Bericht beigefügt.

Der endgültige Netzverknüpfungspunkt wird dem Antragsteller des Windparks erst nach Vorlage der immissionsschutzrechtlichen Genehmigung durch den Netzbetreiber (EWE Netz GmbH) mitgeteilt. Dies ist gängige Praxis, da für den endgültigen Netzverknüpfungspunkt umfangreiche Ermittlungen und Berechnungen seitens des Netzbetreibers durchgeführt werden müssen. Für den Anschluss muss die Spannungsebene geeignet sein sowie der Netzverknüpfungspunkt die in der Luftlinie kürzestes Entfernung zum Anlagenstandort aufweisen, wenn nicht ein anderes Netz einen technisch und wirtschaftlich günstigeren Verknüpfungspunkt aufweist (§ 5 EEG). Die grundsätzliche Anschlussmöglichkeit wurde von der EWE Netz GmbH geprüft, eine endgültige Festlegung existiert aber nicht, so dass dementsprechend auch noch keine Trassierung der Kabelstrecke vorliegt. Für die Realisierung der Kabeltrasse sind dann die bei allen Leitungsverlegungen üblichen Genehmigungen, Gestattungen und Verträge erforderlich.

Unsere Bewertung 

Quelle: http://oldenburg-stadt.bund.net/themen_und_projekte/ratsarbeit/antraege_im_umweltausschuss/netzanbindung_windpark_oldenburg/