BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Kompost vom AWB

Kompostieren kann zwar jeder, hinten in der Gartenecke findet sich immer ein Plätzchen, wo Strauch- und Rasenschnitt vor sich hinrotten kann.

Doch vielen ist das heute zu mühsam und sie nutzen die Biotonne oder liefern Gartenschnitt gleich bei den Annahmestellen ab. Dieses wird dann aber doch zum Kompost, nämlich im Kompostwerk in Neuenwege.

Kompost statt torfhaltiger Blumenerde?

Die Kreislaufwirtschaft hat die Natur schon vor Hunderten Millionen Jahren erfunden. Mit der Idee alles wiederzuverwenden konnten die Biotope der Welt bis heute unseren Planeten lebensfreundlich erhalten. Die moderne Abfallwirtschaft versucht diesem Ideal so nahe wie möglich zu kommen.

Mit der Übernahme des Kompostwerkes kann der AWB dieser Kette ein Glied hinzu fügen. 

Mit dem OLDENBURG-KOMPOST aus Neuenwege steht nun ein hervorragender Nährstoff für den heimischen Garten zur Verfügung.

Dieser von Gütegemeinschaft Kompost ständig geprüfter Bodenverbesserer wird aus Grün- und Strauchschnitt in Oldenburg (keine Grüne Tonne!)  mit einem standardisierten Rotteverfahren gewonnen.

Zu den Vorteilen des Kompostes aus häuslicher Herstellung kommt seine Keimarmut hinzu, die den Einsatz in fast jedem Garten und alle Pflanzen ermöglicht. Und dazu einem günstigen Preis.

Kompostnutzung will jedoch gelernt sein, daher haben wir diese Information für Sie zusammengestellt. mehr

Wenig Kompost statt viel torfige "Graberde"

Der Torfabbau forciert den Treibhauseffekt, denn naturnahe Moore sind natürliche Kohlenstoffspeicher und einmalige Lebensräume. 

Vor diesem Hintergrund entstand die Idee, mittels eines Pilotprojektes den Kompost auch auf den beiden städtischen Friedhöfen in Ofenerdiek und Bümmerstede anzubieten, um Angehörigen bei der Bepflanzung von Gräbern bzw. Bodenverbesserung Alternativen zu torfhaltigen Produkten aufzuzeigen. Auf beiden Friedhöfen werden daher ab Mitte Juni 2018 jeweils fünf Entnahmestellen vorgehalten, die mit Feinkompost, der kostenlos zur Verfügung gestellt wird, befüllt sind.

Dass das auch gut angenommen wird, kann jeder an den gut geleerten Kompostekisten sehen.

Beim Qualitätskompost des Abfallwirtschaftsbetriebes handelt es ich um ein gütegesichertes Produkt, das ausschließlich aus den Grünabfällen der Oldenburger Gärten und Grünflächen hergestellt wird. 

Guter Kompost hat vergleichbare Eigenschaften wie Humus. Als Dünger und Bodenhilfsstoff kommt Kompost deshalb eine besondere Bedeutung zu. Er ist nicht nur eine nachhaltige Nährstoffquelle, sondern hat auch die Fähigkeit, den Boden zu verbessern und zu erhalten. Kompost aktiviert
das Bodenleben, fördert die Bodenstruktur, verbessert den Luft- und Wasserhaushalt sowie die Aggregatstabilität und erhöht das Puffervermögen des Bodens. Also ideal für eine einfache Grabpflege.

Die Entnahme des Materials kann in kleineren Behältnissen oder Eimern erfolgen. Um die Verwendung zu erleichtern, wird an jeder Entnahmestelle ein 10 l Eimer vorgehalten, der wie beim Einkaufwagen gegen 2€ Pfand genutzt werden kann.

 

 

Quelle: http://oldenburg-stadt.bund.net/torffrei/oldenburg_kompost/