Oldenburger Moorschutz heißt Torfverzicht

Kein Moorschutz ist für Landschaft und Klima eine große Gefahr. Die Stadt Oldenburg hat kaum zu schützende Moore, dafür ist Oldenburg eine Ursache der Moorvernichtung. Oldenburg hat viele Eigenheime mit Gärten, die eine große Quelle des biologischen Abfalls sind. Damit wird dem Garten Material entnommen. Doch statt es auf dem eigenen Grundstück oder über einen lokalen Stoffkreislauf wieder in den Garten zurück zu bringen wird dieses Material durch sogenannte Blumenerde ersetzt und damit mit Torf als üblichen Bestandteil. So trägt Oldenburg zur Moorvernichtung bei. Das muss nicht so sein. Wir wollen gemeinsam mit weiteren Akteuren, die bereits torffrei gärtnern oder sich dafür einsetzen, in einer mehrjährigen Kampagne auf den Oldenburger Gartenbesitzer positiv einwirken, um ihn von der Nutzung von Torf abzubringen. 
Unser Vorhaben ist es daher, den Oldenburger Gartenbesitzer wieder zum traditionellen Stoffkreislauf des Gartens einschließlich der lokalen Kompostanlage zu bewegen. 

 

 

 



  • Mitglied werden
  • Online spenden
Suche