Umwelt schützen. Natur bewahren: Der BUND

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland setzt sich ein für den Schutz unserer Natur und Umwelt – damit die Erde für alle, die auf ihr leben, bewohnbar bleibt.

Der BUND engagiert sich – zum Beispiel – für eine ökologische Landwirtschaft und gesunde Lebensmittel, für den Klimaschutz und den Ausbau regenerativer Energien, für den Schutz bedrohter Arten, des Waldes und des Wassers.

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland ist einer der großen Umweltverbände in Deutschland.

Infostand des BUND; Bund-Aktive beim Schmetterlinge Zählen (Foto: BUND-Gruppe Norderney); Demonstration gegen des Klimawandel

Wir in Oldenburg

Die Kreisgruppe Oldenburg-Stadt besteht seit 1979.

Sie sieht ihre Aufgabe darin die natürliche Umwelt der Menschen in dieser Stadt zu erhalten und zu verbessern und den Natur- und Umweltgedanken in der Bevölkerung zu verbreiten. 

Gerade in einer wenn auch kleinstädtisch geprägten Großstadt wie Oldenburg  ist dieser Anspruch nicht einfach zu verwirklichen. Funktionen wie Wohnen, Arbeiten, Verkehr oder Freizeit haben meist ein größeres Gewicht und damit mehr Fürsprache.

So ist unsere Arbeit nicht nur auf den Naturschutz ausgerichtet, sondern auch für die Gebiete, die unsere Zivilisation direkt betreffen. Zugleich stehen wir für den Schutz der Menschen vor Umweltschäden wie Lärm, schlechte Nahrung oder mangelhaften Verwaltungshandeln.

Die Kreisgruppe hat ca. 600 Mitglieder und 200 Förderer.

Der Vorstand setzt sich nach interner neuer Aufgabenverteilung aus

Dr. Hartmut Ludewig (Schriftführer und Geschäftsstelle)
Sabine Reimer (Kassenwartin)
Thomas Myslik (Öffentlichkeitsverantwortlicher (v.i.S.d.P.))
(Die Vorstandmitgliedschaft ruht aufgrund einer dienstlichen Verpflichtung bis 31.7.2019, Arbeit wird als Angestelltere des Umwelthauses satzungskonform übernommen. )

zusammen.

Der BUND-Oldenburg ist Mitglied im Umwelthaus Oldenburg e.V.
und hat dort im Kulturzentrum PFL auch seine Geschäftsstelle.

Mitgliederversammlung bestätigt Vorstand

Oldenburg, den 19.01.2019

Protokoll:

Die außerordentliche Mitgliederversammlung am Fr 18.01.2019 18:00 Uhr im Umwelthaus mit der Tagungsordnung:

TOP 1 Berichte:

der bisherige Vorstand stellte die Erfordernis der ao MV dar.

TOP 2

Vorstellung von Thomas Myslik 

Bestätigung der Vorstandsmitgliedschaft von 
Dr. Hartmut Ludewig 
Sabine Reimer

Neuwahl von Thomas Myslik

(Die Vorstandmitgliedschaft ruht bis bzw. wird erst aufgenommen zum 1.8.2019.
Dieses aufgrund einer dienstlichen Verpflichtung bis zum 31.7.2019.
BUND Arbeit wird als Angestellter des Umwelthauses satzungskonform wie für allen anderen Mitgliedverbände übernommen )

Die Mitglieder des Vorstandes wurde einzeln und jeweils mit einer Enthaltung ohne Gegenstimmen bestätigt bzw. neu gewählt.

TOP 3 Verschiedenes wurde vertagt. 

Bericht von der JHV 2017

Oldenburg, den 16.10.2017

Fristgerecht eingeladen fand die Jahresmitgliederversammlung am 
14. Oktober 2017 ab 18:00 Uhr statt.

Die Tagesordnung umfaßte im wesentlichen die formalen Anforderungen an eine JMV

TOP 1 Bericht des Vorstands und Aussprache 
TOP 2 Kassenbericht
TOP 3 Kassenprüfungsbericht und Entlastung 

Die Entlastung erfolgte einstimmig. 

TOP 4 Satzungserweiterung: Veröffentlichung über das Internet 

Der Öffentlichkeitsbeauftragte des Vorstandes, Thomas Myslik, (päd. Leitg. UHO) berichtete, dass die Kreisgruppe seit fast 5 Jahren Presseerklärungen und andere  Veröffentlichungen ausschliesslich per Internet erfolgen und damit das Leitbild der papierlosen Büros umgesetzt sei. Die Kommunikation mit den Mitgliedern habe darunter nicht gelitten, sondern sei sogar gewachsen. Es werde natürlich auf Mitglieder Rücksicht genommen, die die technischen Möglichkeiten dazu nicht hätten bzw, nicht nutzen mögen. Das sei jedoch eine sehr überschaubare Gruppe geworden, die weiterhin schrumpft. Auch sei diese Technik in den Gremienarbeit übernommen worden. So sei der BUND einer der ersten gewesen, die die umfangreichen Unterlagen papierlos bearbeiten. Lediglich das vertretende Mitglied im Umweltausschuss verwende noch den Ausdruck.

Da sei es unzeitgemäß die Einladung zur Jahresmitgliederversammlung per Postkarte einzuladen. Zudem erfordere das viel Arbeit und erursache erhebliche Kosten.
Die Satzung des Landesverbandes stelle dazu fest: 
 § 8 Mitgliederversammlung
b) Die Einladung zur Mitgliederversammlung ... kann unter Einhaltung der Frist auch per E-mail oder in der Mitgliederzeitung der Kreisgruppe/des Regionalverbandes erfolgen.

Die Mitgliederzeitung der Kreisgruppe sei seit über zehn Jahren die Internetseite 
www.BUND-Oldenburg.de . Mit den dazugehörigen Emailadressen werde der gesamte Schriftverkehr der Kreisgruppe von allen anerkannt bewältigt.

Herr Myslik beantragt daher mit Ausnahme der oben genannten Mitglieder in Zukunft auf die schriftliche Form der  "Einladung zur Mitgliederversammlung" ganz verzichten.

In der folgenden Aussprache erfolgte der Beschluß die Einladung per Email allgemein anzustreben, aber erst einmal auch eine schriftliche Form beizubehalten. Im Falle einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung sei die Einladung  "per E-mail oder in der Mitgliederzeitung der Kreisgruppe" aber ausreichend.

TOP 5 Verschiedenes
Im Laufe des Jahres hätten sich mehrere Institutionen genauer nach der Stellung von Thomas Myslik erkundigt. Faktisch ist er für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Dieses führt er als Angestellter des Umwelthauses aus. Ähnliches leistet Thomas Myslik auch für andere Mitgliedsvereine im Umwelthaus, auch ohne hier Mitglied zu sein.
Daher mußte eine Wahl mit notarieller Eintragung bisher nicht erfolgen.
Dieses sollte in absehbarer Zeit aber nach geholt werden.
Thomas Myslik erklärt dazu jedoch, dass er derzeit nicht zur Wahl stehen würde, da er dienstrechtlich eine Vereinbarkeit als ausgeschlossen ansieht. Sollte der verantwortliche Dienstvertrag auslaufen, so würde er gerne den BUND auch als Vorstandsmitglied unterstützen.
Wenn dazu eine Mitgliederversammlung erforderlich sei, so werde eine außerordentliche einberufen und in unter TOP 4 beschriebener Form eingeladen. Insgesamt würden Vereine seitens Ämtern und Banken inzwischen intensiver geprüft werden, so dass Formalien genauer zu beachten seien. Es wurde von einem Fall im Umwelthaus berichtet, wo einen JHV deshalb wiederholt werden mußte.
In einer Diskussion zur außerordentliche Mitgliederversammlung zu der die Satzung 
"c) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn dies von 10 Prozent der Mitglieder schriftlich beantragt wird." feststellt, wurde der Vorstand dazu ermächtigt auch ohne ein solches separates Quorum im Bedarfsfalle eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. Dieses werde dann wohl im der zweiten Januarhälfte 2018 sein. Über den Vorlauf der Ereignisse werde auf der Internetseite   www.BUND-Oldenburg.de zeitnah und aktuell informiert.

TOP 6 Vortrag Thomas Myslik 
„1 Jahr Torffrei Leben – unsere Kampagne zum Moorschutz“

Der Vortrag wurde mit Interesse verfolgt.



  • Mitglied werden
  • Online spenden
Suche